Gutes bewahren – Entwicklungen zulassen

Das KandidatInnen-Team steht
7. April 2015
team-brixen
Es geht um Brixen
9. Mai 2015

Gutes bewahren – Entwicklungen zulassen

20150409

Unser Bürgermeisterkandidat Peter Brunner hat heute den Medien das Wahlprogramm vorgestellt, das auf breiter Basis erarbeitet wurde. Die darin gesetzten Schwerpunkte werden uns in den kommenden fünf Jahren begleiten.

Neben den Vorschlägen der elf SVP-Ortsgruppen und den Rückmeldungen aus der zwei-wöchigen Umfrageaktion sind auch zahlreiche Gespräche mit Vereinen und Verbänden geführt worden, die zur Erstellung des Wahlprogramms 2015-2020 geführt haben. Den letzten Feinschliff erhielt das Programm schließlich in einer Klausur aller SVP-Kandidaten, die sich sehr intensiv mit den verschiedenen Chancen und Herausforderungen unserer Gemeinde auseinandergesetzt haben.

Bei der zweiwöchigen Umfrageaktion ist die Sicherung der Plose als Wirtschafts- und Freizeitgebiet als meistgenanntes Thema erwartungsgemäß am häufigsten genannt worden, gefolgt von verschiedenen Anliegen zur Verbesserung der Mobilität in Brixen sowie Sozialem und Jugendthemen. Zwischen den Postkarten und der Möglichkeit, im Internet seine Meinung zur Entwicklung Brixens beizusteuern, sind insgesamt über 300 Rückmeldungen mit knapp 1.000 konkreten Anregungen zurück gekommen. Im Zuge vertiefender Gespräche ist unter anderem die 31. Kandidatin Caterina Rosso gefunden worden.

Schwerpunkt des Wahlprogramms ist die Entwicklung Brixens aus kultureller, wirtschaftlicher und sozialer Sicht, indem Bewährtes fortgeführt und Neues zugelassen werden soll. Peter Brunner möchte in den kommenden Jahren vor allem auf eine politische Kultur des Miteinanders setzen, indem die Bürgerinnen und Bürger vor den Entscheidungen mit eingebunden, dann aber auch konsequent die Projekte umgesetzt werden. Vor allem müssen die Rahmenbedingungen dahingehend gesetzt werden, dass private Initiativen in Kultur, Wirtschaft und Sozialem eigenständig gestalten können. Die Gemeindeverwaltung muss Garant für diesen Prozess sein und eigenverantwortliches Handeln zulassen.

20150409