SVP Klausur: Arbeitsschwerpunkte 2016

Im Rahmen einer Klausurtagung hat sich die Ratsfraktion der SVP Brixen am vergangenen Samstag mit den Arbeitsschwerpunkten für das Jahr 2016 auseinandergesetzt. Bürgermeister Peter Brunner, die Stadträtinnen und Stadträte sowie die Gemeinderäte und Ortsobleute diskutierten gemeinsam über die anstehenden Herausforderungen und legten fest, welche Themen die SVP in den kommenden Monaten vorrangig in Angriff nehmen wird.

Ganz oben auf der Prioritätenliste steht die Zukunft der Plose als Ganzjahresdestination und damit zusammenhängend die touristische Weiterentwicklung von Brixen und die Sicherung von Arbeitsplätzen, insbesondere am Berg. Bei der Klausur wurde einhellig beschlossen, in den nächsten Wochen die Realisierung des Speicherbeckens und die Errichtung zusätzlicher Hotelbetten mit demselben Nachdruck zu verfolgen wie in den vergangenen Monaten die Betriebserweiterungen der Unternehmen DUKA und Alupress.

Was die Öffnung des Hofburggartens anbelangt, ist die SVP Brixen überzeugt, dass die öffentliche Hand nicht Führungskosten im sechsstelligen Bereich übernehmen kann. Der Garten soll im Zusammenspiel mit der Hofburg als echter Attraktionspunkt für Brixen gestaltet werden, lautete die einhellige Meinung bei der Klausur. Der überwältigende Erfolg von Soliman hat gezeigt, dass dies der richtige Weg ist. 

Vordringlich für die SVP sind im Jahr 2016 auch die nächsten konkreten Schritte bei der Verlegung der Hochspannungsleitungen. Hier soll in den kommenden Wochen die Konvention für die Verlegung der Trassen in Elvas und Albeins unterschrieben werden und die Ausführungsplanung starten. Ziel ist es, die Untersuchungen für die Verlegung der heutigen Trasse in Milland innerhalb Juli abzuschließen.

Beim Thema Integration stellt sich die SVP Ratsfraktion hinter das Konzept von Stadträtin Monika Leitner: Demnach wird es für die Integration von Migrantinnen und Migranten unter Einbindung aller Akteure eine professionell Prozessbegleitung geben. Dem Stadtrat wird außerdem ein Fachbeirat zur Seite gestellt, dessen Aufgaben und Ziele demnächst vom Stadtrat beschlossen werden sollen. In der Klausur selbst wurden zwei wichtige Handlungsfelder besprochen: die Unterstützung von Schulen und Kindergärten im sprachlichen Bereich sowie die Vermeidung von Parallelgesellschaften.

In Sachen Mobilität wurden in der Klausur verschiedene Schwerpunkte für 2016 vereinbart, so die Notwendigkeit eines modernen Parkleitsystems, die Fertigstellung des Mittelanschlusses, der Rückbau der Staatsstraße und die Umsetzung des Shared-Space-Konzepts im Bereich Romstraße/Kleiner Graben.

Auch die Kommunikation und der Austausch mit den Mitgliedern ist der SVP Brixen ein Anliegen. Die Wählerinnen und Wähler sollen digital informiert und in Entscheidungsprozesse eingebunden werden. Derzeit wird an einem neuen Webauftritt gearbeitet.

Der Zusammenhalt und die Stimmung in der Fraktion sind gut, zeigte sich Fraktionssprecher Gerold Siller nach der Klausurtagung erfreut: „Wir wünschen uns, dass die Gemeindeverwaltung 2016 mit demselben Engagement und Elan weiterarbeitet wie in den vergangenen Monaten und werden sie dabei überzeugt unterstützen.“